Samstag, 18. Juni 2011

Freischulen in Göteborg bieten schlechte Ausbildung

Bei einer Inspektion von fünf Freischulen im Raume Göteborg stellte die Schulinspektion fest, dass keine der geprüften Schulen den rechtlichen und leistungsmäßigen Anforderungen einer Schule gerecht wird. Selbst die privaten Freischulen, die bereits voriges Jahr kritisiert wurden, hatten die Missstände bis heute nicht abgebaut.

Zu den häufigsten Kritiken der Schulinspektion gehört die Tatsache, dass die Schulen kein individuelles Förderungsprogramm anbieten und bisweilen keinerlei Maßnahmen und Vorkehrungen gegen Mobbing vorsehen. In manchen Fällen hat der Rektor der Schule auch keinen Handlungsplan, der der Schule auch nur einen Überblick über die Leistung der Schüler bietet.

Unter den 21 maßgeblichen Problemen der geprüften Freischulen stellt die Schulinspektion bei einer Schule, die gerade einmal seit zwei Jahren existiert, eine so geringe Leistung fest, dass kaum einer der Schüler den notwendigen Abschluss erreicht, der ihm ein Studium an einer Universität oder Hochschule ermöglicht. Sämtliche Freischulen Göteborgs werden mit staatlichen Mitteln unterstützt und haben die Auflage, das Niveau der staatlichen Schulen zu bieten.

Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten