Dienstag, 23. Oktober 2012

Willi Wiberg bekommt in Göteborg ein Haus


Ab kommenden Freitag bietet Göteborg allen Kindern der Welt eine neue Attraktion, denn Willi Wiberg, der im Schwedischen eigentlich Alfons Åberg heißt, bekommt ein eigenes Haus in dem Kinder die Abenteuer aus den 29 bisher erschienenen Kinderbüchern der Autorin Gunilla Bergström nacherleben können und dabei sogar noch mehr erleben können als der kleine Willi, der 1972 erstmals in einer Gute-Nacht-Geschichte auftauchte.

Im Adolf Åbergs Kulturhus in der Göteborger Trädgårdsföreningen wurde die Kulisse der Bücher, die bisher in 29 Sprachen übersetzt wurden, auf zwei Etagen liebevoll nachgestellt, wobei die vielen Kleinigkeiten die Kinder zu einer Entdeckungsreise durch die verschiedenen Räume des Gebäudes, das schon 1876 erbaut wurde, führt und sie dabei von einer Welt in die andere geraten, so dass es ihnen auch nach zwei Stunde noch nicht langweilig wurde.

Kinder, die mit der Welt des Willi Wiberg (Alfons Åberg) nicht so sehr vertraut sind, können ihre Eltern auch bitten ihnen vielleicht etwas aus den Büchern vorzulesen, die man an mehreren Stellen und in mehreren Sprachen im ganzen Haus findet. So nebenbei kann man dann noch einige Entdeckungen aus der Tierwelt machen oder auch einem kleinen Theaterstück folgen, das natürlich ebenfalls Willi Wiberg ins Zentrum setzt. Nur an den Weihnachtsfeiertagen und zu Neujahr macht Willi die Tür zu und will etwas Zeit für sich selbst haben. An allen anderen Tagen des Jahres lädt er alle Eltern und Kinder zu sich ein.

Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten