Donnerstag, 7. August 2014

Way Out West im Göteborger Schlosswald

Während zahlreiche Musikfestivals Schwedens mit finanziellen Problemen kämpfen, zeigt Way Out West, das heute Nachmittag im Göteborger Schlosswald mit den ersten von rund 150 Konzerten öffnet, keinerlei Probleme und expandiert weiterhin. Zum achten Mal findet nun das bereits legendäre Göteborger Musikfestival in der größten Grünfläche Göteborgs statt und zieht voraussichtlich erneut über 25.000 Besucher an, die drei Tage lang internationale Musik genießen wollen.


Way Out West hat sich innerhalb der acht Jahre zu einem der bedeutendsten Festivals in Göteborg entwickelt, auch wenn nicht alle Bewohner der Stadt von diesem jährlichen Ereignis begeistert sind, da ihr Lieblingspark teilweise unzugänglich wird, die Schlafzimmer vieler Göteborger bis spät in die Nacht von der Musik der vier großen Bühnen beschallt werden, die Stadt stark verschmutzt wird und die öffentlichen Verkehrsmittel ab dem frühen Nachmittag hoffnungslos überfüllt sind, Probleme, mit denen man in der zweitgrößten Stadt Schwedens leben muss.

Auch wenn die Musik bei Way Out West immer noch die größte Rolle spielt, so hat sich das Festival so nebenbei auch zu einem der größten europäischen Filmfestivals entwickelt, denn während der drei Festivaltage werden 32 Filme gezeigt, wobei der Kurzfilm Indigo von Paul Jerndal sogar seine Premiere hat. Für die Zukunft kann man daher erwarten, dass sich Way Out West zu einem doppelten Festival entwickeln wird und dabei Musik und Film noch enger zusammengeführt werden.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

Way Out West, Musik in Göteborg Göteborger Kulturfestival 2013

Keine Kommentare:

Kommentar posten