Mittwoch, 19. Juni 2013

Explorer of Sweden auf der Suche nach der Vega

Die Explorer of Sweden kurz vor der Abreise in Göteborg

Gestern Mittag stach das Forschungssegelboot Explorer of Sweden unter dem Expeditionsleiter Ola Skinnarmo in Göteborg in See um bei Grönland einen der historisch bedeutendsten Dreimaster zu finden, der seit 1903 auf einer Tiefe zwischen 100 und 500 Metern liegt und, falls das Schiff gefunden wird, nahezu die Bedeutung der Vasa in Stockholm erringen kann, die historisch gesehen kaum eine Leistung brachte, da sie sank bevor sie überhaupt das offene Meer erreicht hatte.

Die Explorer of Sweden wird gegen Mitte August mit acht Mann Besatzung am Zielgebiet ankommen und mit den modernsten technischen Mitteln den Meeresboden absuchen, gleichzeitig in der Hoffnung nicht ein ähnliches Schicksal zu erleben wie einst die Vega, die einst im Eis gefangen genommen wurde und dann wegen einer falschen Entscheidung unterging. Wie hoch die Chance ist die Vega zu finden, kann die Expeditionsgruppe heute noch nicht sagen, da es davon abhängt wie genau die vorliegenden Angaben zur damaligen Position sind. Aber selbst falls die Positionsangabe stimmt, so muss man noch eine „Briefmarke auf einem Fußballfeld“ finden.

Die Vega wurde durch die Reise von Adolf Erik Nordenskiöld in den Jahren 1878 bis 1880 weltberühmt, denn sie war das erste Schiff mit der die Nordostpassage im Eismeer gelungen war. Da Schiffswürmer in den Gewässern vor Grönland selten sind, wäre es eine wahre Sensation wenn Ola Skinnarmo mit seiner Equipe das Schiff lokalisieren könnte, damit dieses anschließend geborgen werden kann, denn dies wäre ein Beleg dafür wie bedeutend Schweden einst mit seinen Polarexpeditionen war und könnte Göteborg in nicht zu ferner Zukunft zu einem neuen Museum verhelfen.

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten