Samstag, 29. Juni 2013

Neue Methode des Taschendiebstahls in Göteborg

Jede Woche werden bei der Göteborger Polizei bis zu 170 Taschendiebstähle angezeigt. Obwohl die Hauptsaison für die Diebe erst begonnen hat, konnte man daher während der ersten sechs Monate des Jahres bereits 2700 gemeldete Fälle zählen bei denen die Diebe jedoch nur in Ausnahmefällen gefunden werden konnten, da sie in der Regel zu zweit arbeiten, denn der Täter gibt die Ware so schnell wie möglich an einen Helfer, damit man das belastende Material nie im Besitz des Täters nachweisen kann und diesen daher, trotz Zeugenaussagen, gehen lassen muss.

Nachdem jedoch die Bewohner Göteborgs mittlerweile ihre Geldbörsen und Smartphones an immer sichereren Stellen aufbewahren, damit Taschendiebe nicht mehr zugreifen können, haben diese in diesem Jahr eine neue Methode gefunden und die Zielgruppe gewechselt. Vor allem im Einkaufszentrum Nordstan und der Einkaufsstraße Kungsgatan werden immer häufiger Frauen mit Kinderwagen Opfer der Taschendiebe.

Die Täter beobachten aus nächster Nähe junge Frauen mit Kinderwagen an oder in denen die Frauen ihre Taschen unterbringen. Sobald dann jedoch eine Frau dem Wagen kurz den Rücken wendet um in ein Schaufenster zu sehen oder eine Ware genauer zu betrachten, reicht ein schneller und gezielter Griff nach der Geldbörse oder dem Smartphone. Da die betroffenen Frauen den Diebstahl in der Regel erst später bemerken, sind die Diebe dann längst in der Menge verschwunden.

Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten