Samstag, 2. Juli 2011

Göteborger Partille Cup in Skandal verstrickt

Kurz bevor der internationale Partille Cup, das größte europäische Handballturnier für Jugendliche, am 4. Juli in Göteborg angepfiffen wird, gerät der Ehrenvorsitzende Gunnar Quist ins Kreuzfeuer der Polizei. Seit Jahren hat Gunnar Quist billigen Alkohol in Deutschland gekauft um ihn dann mit Gewinn in Göteborg zu vermarkten, wobei er, nach eigenen Aussagen, nie Alkohol an Jugendliche lieferte.

Auch wenn Gunnar Quist kein Einzelfall, sondern eher noch einer der kleineren illegalen Alkoholhändler in Göteborg ist, so unterscheidet sich der Fall dennoch von den anderen, da der IK Sävehof, dessen Ehrenvorsitzender Gunnar Quist ist, ein bedeutender Sportklub der Stadt ist und insbesondere Jugendlichen einen gesunden Weg innerhalb sportlicher Veranstaltungen zeigen soll und auch international eine gewisse Bedeutung hat .

Der Vorstand des IK Sävehof nahm nach Einleitung der polizeilichen Untersuchungen unmittelbar Abstand von den illegalen Alkoholverkäufen seines Ehrenvorsitzenden, auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, dass während der Jahre niemand im Klub etwas von den Aktivitäten Gunnar Quists bemerkt haben will, obwohl der Gründer des Partille Cups zum Import ein Auto verwendete, dass er im Namen des Sportklubs von der Gemeinde mietete.

Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten