Donnerstag, 19. November 2009

Neue Probleme mit den öffentlichen Verkehrsmitteln Göteborgs

Während man in den Bussen Göteborgs schon lange keine Einzeltickets mehr in bar kaufen konnte, weitet Västtrafik nun die bargeldlosen Bezahlung auch auf Straßenbahnen und den gesamten Verkehr im Västra Götaland aus. Ab ersten Dezember 2009 wird daher der öffentliche Verkehr in Göteborg zu einem vielleicht europäisch einmaligen Hindernis für die Besucher der Stadt.

Wer außerhalb Göteborgs, Mölndals oder Partilles einen Bus nimmt wird in der Regel noch mit seiner Kreditkarte bezahlen können, da dort ab 1. Dezember entsprechende Automaten in Bussen angebracht werden. Innerhalb Göteborgs jedoch wird der Gast, zumindest am Tage seiner Ankunft, dazu gezwungen schwarz zu fahren, da hier keinerlei Vorrichtung vorgesehen ist, die eine bargeldlose Zahlung ermöglichen würde.

Einzeltickets innerhalb Göteborg können in Zukunft ausschließlich per SMS bezahlt werden, was jedoch den Besitz eines schwedischen Handys voraussetzt. Als Tourist wird man in der Regel auf den Göteborg-Pass oder den Kauf einer Tageskarte verwiesen, die nur an vorgegebenen Verkaufsstellen zu erhalten sind. Die Frage ist also nicht nur wie man als Besucher eine Verkaufsstelle während seiner Öffnungszeit findet, denn das nächste Problem ist der Preis, da eine Tageskarte, unabhängig von der Anzahl der Fahrten 6 Euro 50 kostet, selbst wenn man nur eine einzige Reise machen will. Das Ziel des Unternehmens Västtraffik kann daher nur darin liegen jedem Touristen den sinnvollen, umweltfreundlichen Zugang zu den öffentlichen Verkehrsmitteln zu verwehren oder zum schwarz fahren zu zwingen.

Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten