Montag, 6. Juni 2011

Ärzte in Göteborg fordern bessere Versorgung

Der Arzt Arvin Yarollahi des Sahlgrenska Universitätskrankenhauses in Göteborg ruft heute um 13 Uhr zu einer Demonstration gegen die permanenten Verschlechterungen des Krankensystems Schwedens auf, wobei seine neue Facebook-Gruppe in nur wenigen Stunden über 4000 Fans zählen konnte, die ihn in seinen Forderungen unterstützen.

Nach Arvin Yarollahi führen die permanenten Personaleinsparungen, die immer geringeren Betten und die kurze Zeit, die ein Arzt noch für eine Untersuchung brauchen darf nicht nur zu einer schlechteren Versorgung, sondern können auch zum Kollaps des schwedische Krankensystem führen. Die Sozialverwaltung Schwedens unterstützt diese Aussage durch eine Statistik, die bestätigt, dass Ärzte und Krankenschwestern wegen dem steigenden Druck jedes Jahr 3000, teils bedeutende, Fehler unterlaufen.

Arvin Yarollahi fordert die Politiker Schwedens zu einer Reform im Krankensystem auf, da bereits heute Schweden unter den 50 reichsten Ländern der Welt am wenigsten Geld für Krankenhäuser und Krankenpflege ausgibt. Schweden verfügt auch, im Verhältnis zur Bevölkerung, über die geringste Anzahl an Krankenhausbetten in ganz Europa. Da die Regierung auch für die nächsten Jahre nur Einschränkungen im Krankenwesen plant, warnt der Arzt vor zahlreichen Toten wegen einem verfallenden Sozialsystem Schwedens.

Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten