Sonntag, 19. Juni 2011

Steigende Wohnungsnot in Göteborg

Im letzten Jahr wuchs die Bevölkerung Göteborgs um 6421 Personen, was dazu führte, dass zum Jahresende 513.751 Personen in Göteborg wohnten. Der Zuwachs erklärt sich aus der extrem hohen Geburtenrate des Jahres 2010, was die Bevölkerung allein um 3396 Neugeborene steigen ließ. Um weitere 3025 Personen stieg die Bevölkerung durch Zuwanderung.

Diesem Wachstum Göteborgs standen 1843 neue oder umgebaute bezugsfertige Wohnungen zur Verfügung, was zwar dazu führte, dass sich durch den Zuzug der bereits hohe Wohnungsmangel nicht vergrößerte, aber andererseits, dass sich durch die Geburten immer mehr Familien mit einer kleineren Wohnfläche zufrieden geben müssen, insbesondere bei Mietwohnungen, deren Anzahl sich voriges Jahr nur um 825 Wohnungen erhöhte.

Das Bauamt Göteborgs plant für die nächsten vier Jahre den Neubau von insgesamt 10.000 Wohnungen, was leicht über der erwarteten Zuwachsrate der Zuwanderung liegt, aber weit hinter der Notwendigkeit, die die bestehende Wohnungnot verbessern könnte, zumal weiterhin weniger Mietwohnungen als Bostadstättswohnungen gebaut werden, die eine hohe Investition voraussetzen, die gerade junge Familien nicht aufwenden können.

Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten