Dienstag, 21. Juni 2011

Baum-Mörder an den Göteborger Delsjön

Der Baum-Mörder, der seit sechs Jahren an den Göteborger Delsjön sein Unwesen treibt, indem er mit einer Säge einen Schnitt rund um den Stamm sägt, damit die Tannen absterben, hat seit einiger Zeit seine Taktik geändert und beginnt nun sein Werk auch an Laubbäumen. Da Laubbäume widerstandsfähiger sind, sägt er hier weitaus tiefere und breitere Einschnitte.

Der Täter, der bisher bereits einen Schaden von etwa einer Million Kronen verursacht hat, kann, auf Grund der großen Fläche, mit normalen Überwachungsmaßnahmen nicht gegriffen werden. Auch eine ausgesetzte Belohnung in Höhe von 20.000 Kronen hat bisher zu keinerlei sinnvollen Hinweisen geführt.

Mit der Zerstörung von Eichen und Buchen ist allerdings auch die Theorie, nach der der Täter nur einen Hass auf Tannenpflanzungen hat, da das Gebiet ursprünglich nur von Laubbäumen bewachsen war, widerlegt. Nach der Göteborger Park- und Naturverwaltung ist jedoch nicht nur der finanzielle Schaden bedeutend, sondern die Tatsache, dass langfristig das gesamte Waldgebiet um die Delsjön zerstört wird.

Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten